Patrick, 21

Lehrling – Tischler

Patrick war ein aufgeweckter junger Mensch, absolvierte seine Lehre als Tischler bei einem renommierten Betrieb. Er war motiviert, strebsam und sein erfolgreicher Chef war stolz ihn in seinem Tischlerei-Team zu haben.

Patrick stand kurz vor der Gesellenprüfung und da er noch zu Hause bei seinen Eltern wohnte, war er es gewohnt, seine Lehrlingsentschädigung
für Dinge die er gerne hatte, auszugeben.

Das neueste Handy, ein neues Auto, ein neuer Laptop, monatliche Online-Einkäufe für Kleidung, ein bisschen Konsum hier und Ratenkäufe da, zumal das Angebot an Ratenkäufen riesig ist.

Patrick verlor den Überblick, wobei immer wieder 2 bis 3 Rechnungen offen blieben. Patrick verschob die Bezahlung einfach auf das nächste Monat mit den nächsten Lohn. Die Bezahlung aller offenen monatlichen Rechnungen ging sich mit seinem Monatslohn schon lange nicht mehr aus.

Eines Tages bat der Chef Patrick in sein Büro. Der Chef zeigte Patrick den auf seinem Tisch liegenden blauen Brief mit dem Inhalt einer gerichtlichen Aufforderung zur Lohnexekution. Für den erfolgreichen und fleißigen Chef war es unverständlich, warum ein junger Mensch von 21 Jahren seine Rechnungen nicht zahlt und eine Gehalts- und Lohnexekution erfahren muss. 

Patrick, 21, Lehrling – Tischlerei, hat eine Gehalts- und Lohnexekution,
Die offene Rechnung beträgt € 576,03, inkl. Zinsen und Nebengebühren.

Der Chef zeigt aber Verständnis und forderte Patrick auf, diese Angelegenheit zu regeln. Er fixierte gemeinsam mit Patrick einen Termin bei der Schuldenberatung Leibnitz. 

Jetzt, nach Inanspruchnahme der Hilfe der Schuldnerberatung Leibnitz hat Patrick die Möglichkeit, seine offene Rechnung selbst in Raten zu bezahlen. Der Arbeitgeber bzw. Chef ist nicht mehr gezwungen, den pfändbaren Betrag des Lohns von Patrick einzubehalten und an den Gläubiger zu überweisen. Somit können auch weitere Betreibungskosten gestoppt werden. Mit dem Gläubiger wurde der Aufbruch der Lohn- und Gehaltsexekution vereinbart und Patrick zahlt den Rechnungsbetrag in monatlichen Raten von € 70,00 ab. 


Patrick:  
„Ich bin froh, dass mich mein Chef in dieser Sache unterstützt hat. Eigentlich dachte ich schon, ich kann nach meiner Gesellenprüfung dadurch nicht mehr im Betrieb bleiben, denn diese Lohnpfändung zeigt deutlich, dass ich meinen Verpflichtungen nicht nachgekommen bin und mein Chef sagt immer, zuerst die Verpflichtung und dann das Vergnügen!
Auch die Damen der Schuldnerberatung Leibnitz haben mich tatkräftig unterstützt, aber mir auch ins Gewissen geredet. Nachdem die Schuldnerberatung Leibnitz mit mir gemeinsam eine monatliche Lebenkostenaufstellung erarbeitet hat, halte ich mich exakt an diesen Plan. Denn eines weiß ich, ich möchte nie mehr eine Gehaltsexekution haben!“